Ev.-luth. Jugend Emsland-Bentheim

Ordnung KKJK

- Präambel -

Der Kirchenkreisjugendkonvent ist das Parlament der Evangelischen Jugend im Kirchenkreis Emsland-Bentheim. Unbeschadet der Rechte der Kirchenkreissynode und des Kirchenkreisvorstandes soll der Kirchenkreisjugendkonvent die Belange der Evangelischen Jugend im Kirchenkreis wahrnehmen und selbstverantwortlich regeln. Jugendliche aus jeder Ev.-luth. Kirchengemeinde und aus jedem Verband eigener Prägung im Gebiet des Kirchenkreises gestalten gemeinsam die Gegenwart und die Zukunft ihrer Kirche. Diese Ordnung unterliegt der Ordnung der Evangelischen Jugend der Ev.-luth. Landeskirche Hannover.

§ 1 Name und Sitz

  • Der Kirchenkreisjugendkonvent wird durch den Kirchenkreisjugenddienst Emsland-Bentheim organisatorisch vertreten. Der Dienstsitz des Jugenddienstes ist in 49716 Meppen, Lange Str. 6.

§ 2 Aufgaben

  • Der Kirchenkreisjugendkonvent dient der Vernetzung der Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Kirchengemeinden sowie dem Austausch von Er legt die Zielsetzungen der Jugendarbeit im Kirchenkreis im Einvernehmen mit dem Kinder- und Jugendausschuss, sowie dem Kirchenkreisvorstand fest.

Die Fachstelle für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Kirchenkreis ist der Kirchenkreisjugenddienst. Der zugehörige Ausschuss der Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim ist der Jugendhilfeausschuss. Der zugehörige Ausschuss der Kirchenkreissynode, ist der Ausschuss für Kinder- und Jugendarbeit.

  • Der Kirchenkreisjugendkonvent ist stimmberechtigtes Mitglied in Bewerbungsausschüssen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen der Evangelischen Jugend im
  • Der Kirchenkreisjugendkonvent hat das Vorschlagsrecht bei der Berufung eines*er Kirchenkreisjugendpastor*in.
  • Der Kirchenkreisjugendkonvent berät bei gemeinsamen Maßnahmen und Projekten im Sprengel in Abstimmung mit dem Kirchenkreisjugenddienst über Umfang und Form der Mitwirkung der -luth. Jugend im Kirchenkreis Emsland-Bentheim.
  • Der Kirchenkreisjugendkonvent wählt zwei Personen sowie deren Stellvertretende zur Berufung in die Diese dürfen zum Zeitpunkt der Berufung das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und müssen aktives Mitglied einer Kirchengemeinde des Kirchenkreises sein. Diese Wahl findet alle sechs Jahre vor der konstituierenden Sitzung der Kirchenkreissynode statt. Die Vertreter*innen haben das Recht regelmäßig an den Kirchenkreisjugendvorstandssitzungen teilzunehmen, sodass sie die Anliegen und Belange der Evangelischen Jugend in der Kirchenkreissynode vertreten können.

§ 3 Mitglieder und Beschlussfähigkeit des Kirchenkreisjugendkonvents

  • Mitglieder des Kirchenkreisjugendkonvents sind alle interessierten, aktiven und engagierten Ehrenamtlichen im Alter von 14-27 Jahren im
  • Stimmberechtigt sind laut der Ordnung der Evangelischen Jugend:
  1. fünf Delegierte aus jeder Kirchengemeinde des Kirchenkreises Emsland-Bentheim.
  2. je fünf Vertreter*innen aus den Verbänden eigener Prägung im Kirchenkreis.
  3. ein*e Vertreter*in des
  4. ein*e Vertreter*in regelmäßigen Arbeitsformen gemäß § 3 Abs. 3 Nr. 3 der Ordnung für die Evangelische Jugend (Arbeitsgemeinschaften des Kirchenkreisjugendkonvents Emsland-Bentheim, Kinder- und Jugendausschuss der Kirchenkreissynode).
    Eine Stimmenanhäufung ist nicht möglich.
  • Der*Die Kirchenkreisjugendwart*in sowie weitere Diakon*innen des Kirchenkreisjugenddienstes und der*die Kirchenkreisjugendpastor*in nehmen mit beratender Funktion an den Sitzungen teil.
  • Die Einladung zum Kirchenkreisjugendkonvent erfolgt durch den Kirchenkreisjugendvorstand (siehe § 6) spätestens zwei Wochen vor der Sitzung per Mail / Kurznachricht an die im Kirchenkreisjugendkonventsverteiler des Jugenddienstes geführten Mitglieder. Zusätzlich werden alle Beruflichen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen über die Sitzungen informiert, um die Einladung an interessierte, aktive und engagierte Ehrenamtliche in der Kirchengemeinde weiterzuleiten (Verteiler durch Pastor*innen und Diakon*innen). Dem Kirchenkreisvorstand wird ebenfalls eine Einladung zugestellt.
  • Jede ordnungsgemäß einberufene Sitzung ist beschlussfähig. Bei Wahlen und Änderungen in der Ordnung müssen für eine Beschlussfähigkeit mindestens zwanzig stimmberechtigte Personen (aus mindestens fünf verschiedenen Kirchengemeinden und allen Regionen des Kirchenkreises) anwesend

§ 4 Sitzungen des Kirchenkreisjugendkonvents

  • Über den Ort der Sitzung entscheidet der Vorstand nach Beratung.
    Eine Rotation der Orte durch die Regionen des Kirchenkreises ist zu gewährleisten.
  • Der Kirchenkreisjugendkonvent trifft sich mindestens zweimal im Jahr (Frühjahr und Herbst). Die Zusammenkünfte des Kirchenkreisjugendkonvents finden nach Möglichkeit mit einer Übernachtung statt.
    Der Kirchenkreisjugendkonvent ist grundsätzlich mit einem inhaltlichen Bildungsseminar durchzuführen.
  • Die Tagesordnung wird jedem Mitglied mit der Einladung zugeschickt. Tagesordnungspunkte zu den Sitzungen von Mitgliedern des KKJK sind dem Vorstand oder dem Kirchenkreisjugenddienst bis spätestens 14 Tage vor der Sitzung des Konvents schriftlich Zu Beginn der Sitzung können Eilanträge gestellt werden. Über die Zulassung der Anträge beschließt zu Beginn der Sitzung der Kirchenkreisjugendkonvent.
  • Bei der Sitzungsarbeit des Kirchenkreisjugendkonvents ist ein Protokoll anzufertigen. Am Anfang einer solchen Sitzung ist ein*e Protokollführer*in von der Sitzungsleitung zu Das Protokoll per Mail/Kurznachricht an alle im Verteiler des Jugenddienstes geführten Mitglieder versendet.
  • Die Delegierten haben die Aufgabe in ihren Kirchengemeinden und Verbänden über die Inhalte der Sitzung des Kirchenkreisjugendkonvents zu berichten.

§ 5 Abstimmungen / Wahlen

  • Der Kirchenkreisjugendkonvent fasst seine Beschlüsse mit einfacher
  • Zu wählen sind:
  1. der Kirchenkreisjugendkonventsvorstand (siehe §6)
  2. zwei Vertreter*in und je ein*e Stellvertreter*in für den Sprengeljugendkonvent Ostfriesland-Ems, deren Amtszeit analog zum Kirchenkreisjugendvorstand zwei Jahre beträgt.
  3. ein*e Vertreter*in und ein*e Stellvertreter*in für den Kreisjugendring Grafschaft Bentheim. Die Amtszeit beträgt analog zum Kirchenkreisjugendvorstand zwei Jahre.
  4. ein*e Vertreter*in und ein*e Stellvertreterin für den Kreisjugendring Emsland.
    Die Amtszeit beträgt analog zum Kirchenkreisjugendvorstand zwei Jahre.
  5. zwei Vertreter*innen und zu diesen zwei Stellvertreter*innen zur Berufung in die Kirchenkreissynode, deren Amtszeit sechs Jahre beträgt (Mindestalter 18 Jahre), Verfahren siehe §2 Abs. 5.

Die Mitglieder für den Kirchenkreisjugendvorstand sind im ersten Wahlgang zu wählen. Vertreter*innen für die unter den Punkten „2 bis 5“ genannten Ämter werden im Anschluss gewählt. Alle Jugendlichen des Kirchenkreisjugendvorstandes können sich grundsätzlich für weitere Ämter zur Wahl stellen, sodass sie weitere und somit zusätzliche Aufgaben verantwortungsvoll übernehmen.

  • Jede Wahl im Kirchenkreisjugendkonvent ist grundsätzlich geheim. Bei Stimmengleichheit erfolgt eine Stichwahl. Bei Stimmengleichheit in der Stichwahl entscheidet das Los. Die Wahl findet grundsätzlich in Präsenzform mit einem einheitlich abgestimmten Wahlverfahren (z.B. Stimmzettel, digitales Wahlprogramm, etc.) statt.
  • Gewählt werden können nur anwesende Personen.
  • Die Wahl und die anschließende Stimmenauszählung finden grundsätzlich öffentlich statt.
  • Nach der Wahl findet ein Jugendgottesdienst statt. In diesem werden die Jugendlichen feierlich in ihre Ämter eingeführt und ihnen wird Gottes Segen für ihren verantwortlichen, ehrenamtlichen Dienst zugesprochen.
  • Änderungen an der Ordnung bedürfen einer 2/3 Mehrheit.

§ 6 Kirchenkreisjugendvorstand

  • In den Kirchenkreisjugendvorstand kann jede Person aus der Evangelischen Jugend, die ehrenamtlich tätig ist und sich zwischen dem 14. bis 27. Lebensjahr befinden, gewählt werden. Sie sollen die Vielfalt der Evangelischen Jugend abbilden und nach Möglichkeit aus verschiedenen Gemeinden oder Verbänden eigener Prägung gewählt werden.
  • Der Vorstand besteht im Regelfall aus acht Personen und ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der Mitglieder anwesend ist. Dieser muss so konstituiert werden, dass aus jeder Region des Kirchenkreises eine Person vertreten ist. Es dürfen höchstens zwei Personen aus einer Kirchengemeinde oder einem Verband eigener Prägung im Kirchenkreisjugendvorstand gleichzeitig aktiv
  • Die Amtszeit beträgt zwei Wiederwahlen sind möglich. Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitglieds ist eine Berufung einer Person mit den Voraussetzungen durch den Kirchenkreisjugendvorstand für die laufende Amtszeit möglich.
  • Der Kirchenkreisjugendvorstand kann aus allen Jugendverbänden und Jugendorganisationen Personen als beratende Mitglieder einladen, wie z.B. aus dem Kreisjugendring, der Kirchenkreissynode und dem Sprengelvorstand.
  • Wünschenswert ist es, dass Personen, die sich zur Wahl aufstellen lassen sich aktiv und persönlich in die Jugendarbeit der Kirchengemeinde / des Kirchenkreises einbringen.
  • Der Vorstand lädt zu den Sitzungen des Kirchenkreisjugendkonvents ein. Er bereitet die Beschlüsse des Konventes vor und sorgt für deren Ausführung. Der Vorstand berichtet von seiner Arbeit in den Sitzungen.
  • Der Kirchenkreisjugendvorstand führt die laufenden Geschäfte der Evangelischen Jugend in Zusammenarbeit mit dem
  • Der Kirchenkreisjugendvorstand sollte sich alle vier Wochen zu einer Sitzung zusammenfinden, spätestens jedoch innerhalb von acht Wochen muss eine Sitzung abgehalten werden.
  • Bei jeder Vorstandssitzung muss ein Protokoll geführt werden und im Anschluss allen Vorstandsmitgliedern zur Verfügung gestellt werden.

Frenswegen, den 27. November 2021

Kirchenkreisjugendkonvent:

 

Kirchenkreisjugenddienst:

Philip Krieger
Kirchenkreisjugendwart

Matthias Voß
Kirchenkreisjugendpastor