ejeb.de

Teilnahmebedingungen

Für Freizeiten, Seminare und Veranstaltungen

Freizeitleitung
Den Anweisungen der Leitung/ des Teams einer Jugendfreizeit ist Folge zu leisten. Das gilt auch für volljährige Jugendliche ab 18 Jahren. Bei groben Verstößen behält sich die Leitung vor, Teilnehmer/innen nach Hause zu schicken. Die Kosten trägt der/die Teilnehmer/in bzw. die Erziehungsberechtigten. Die alleinige Entscheidung über den Ausschluss trifft der Leiter der Freizeit in Absprache mit dem Kirchenkreisjugendwart. Diese Entscheidung kann im Nachhinein nicht angefochten werden.

Freie Zeit
Freizeitteilnehmer/innen haben sich nicht ohne Erlaubnis von der Gruppe zu entfernen. Bei Zuwiderhandlungen entfällt die gesetzlich übertragene Aufsichtspflicht. Freiräume, d.h. Zeiten, die die Teilnehmer/innen in eigener Verantwortung selbst gestalten können, werden auf allen Freizeiten gewährt.

Gesundheitliche Schäden
jeglicher Art sind vor der Freizeit der Leitung mitzuteilen. Jede/r Teilnehmer/in bekommt vor der Fahrt einen Freizeitpass, in den er Angaben über Schwimmen, Tabletten, sonstige medizinische Anweisungen und andere Punkte eintragen soll. Schäden, die durch Unterlassung dieser Pflicht entstehen, gehen zu Lasten des/der Teilnehmers/in bzw. des Erziehungsberechtigten. In medizinischen Notfällen darf, falls die Erziehungsberechtigten nicht erreichbar sind, in Absprache mit dem behandelnden Arzt durch die Leitung Operationserlaubnis erteilt werden.

Bezahlung
Nach der Anmeldung für eine Jugendfreizeit, erhält jede/r Teilnehmer/in eine Bestätigung mit dem Hinweis auf eine, dann innerhalb von 14 Tagen fällige, Anzahlung. Mit dieser Anzahlung wird der Vertrag gültig. Der Restbetrag ist etwa 4 Wochen vor Reisebeginn zu zahlen.

Rücktritt des/der Teilnehmers/in
Ein Reiserücktritt muss per E-Mail oder schriftlich an den Jugenddienst ergehen. Eine Gebühr von 20,– EUR wird zur Deckung der Unkosten einbehalten.
Bei Abmeldungen:
Bis 30 Tage vor Reisebeginn: 100,- EUR
Bis 20 Tage vor Reisebeginn: 150,- EUR
Erfolgt die Abmeldung später als 20 Tage vor Reisebeginn, werden die uns entstandenen Kosten (bis zum Gesamtpreis) in Rechnung gestellt, falls kein/e Ersatzteilnehmer/in benannt werden kann.
Rücktritt durch den Träger
Wird eine ausgeschriebene Teilnehmerzahl nicht erreicht, ist der Jugenddienst berechtigt, die Fahrt abzusagen. Die Teilnehmer/innen werden rechtzeitig informiert und erhalten ihren gezahlten Beitrag zurück.

Zollbestimmungen
Für Fahrten ins Ausland ist ein gültiger Kinderausweis, Personalausweis oder Reisepass erforderlich. Für die Einhaltung der Devisen- und Zollbestimmungen sind alle Teilnehmer/innen selbst verantwortlich.

Zusatzversicherung
Jede/r Teilnehmer/in muss für die Freizeiten im Ausland eine Auslandskrankenversicherung besitzen.

Preise
Die angegebenen Preise verstehen sich vorbehaltlich der beantragten und zu erwartenden Zuschüsse für Jugendfahrten. Falls die eingeplanten Zuschüsse nicht eingehen, sind dem Jugenddienst Preisänderungen vorbehalten!

Vorbereitungstreffen
für Freizeiten und Fahrten sind Pflicht. Hier sollen sich die Teilnehmer/innen und die Leitung kennen lernen und wichtige Informationen erhalten.

Persönlichkeitsrechte & Datenschutz unserer Teilnehmenden
Während der Maßnahme werden eventuell Foto-, Video- oder Tonaufnahmen aufgezeichnet. Mit einer nicht kommerziellen Verwendung und Veröffentlichung der Aufnahmen erkläre ich mich einverstanden.
Für die Organisation der Maßnahme speichern wir elektronisch Daten. Diese werden nicht kommerziell genutzt. Um öffentliche Zuschüsse zu bekommen und die Teilnahmegebühr niedrig zu halten, müssen wir einige Daten an öffentliche Stellen und Zuschussgeber weitergeben.
Wir kalkulieren unsere Maßnahmen sorgfältig und ohne Gewinnabsicht, um die Teilnahmegebühr möglichst gering zu halten. Sollten nach der Schlussabrechnung der Maßnahme unerwartet Überschüsse entstanden sein, verwenden wir diese für weitere Maßnahmen.

Gruppengröße bei Jugendfreizeiten

Die durchschnittliche Gruppengröße pro Camp oder Haus bei unseren Fahrten liegt bei ca. 42 Teilnehmern und dem Team. Wir behalten uns vor, alle Reisen aus dem Jahre 2014, die weniger als 25 Teilnehmer pro Termin bzw. Gruppe aufweisen, abzusagen. Es gelten dann die Bestimmungen "Rücktritt des Reiseveranstalters".

Höhere Gewalt

Der Kirchenkreisjugenddienst haftet nicht für Schäden durch höhere Gewalt oder sonstige vom Veranstalter nicht zu vertretende Umstände wie z.B. Krieg, Streiks, Katastrophen, Epidemien, Verkehrsstau bei der Anreise zum Flugplatz 
oder einem Unfall des Reisebusses wodurch dann die Fähre oder der Flug nicht mehr erreicht werden kann.

Schlussbestimmungen
Sollte es zu einem Schaden kommen, der uns zuzurechnen ist und der nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig durch uns herbeigeführt wurde, begrenzen wir die Haftung für Schäden, die keine Körperschäden sind, auf die dreifache Teilnahmegebühr. Die Haftung für Gepäck und persönlichen Besitz schließen wir aus und weisen auf die Möglichkeiten einer Reisegepäckversicherung hin.
Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Maßnahme müssen binnen eines Monats nach Maßnahmeende geltend gemacht werden. Alle weiteren Ansprüche verjähren ein Jahr nach Maßnahmeende.

Im Übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere das Reisevertragsgesetz in der Fassung der §§ 651a ff. BGB. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Teilnahmevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.

Meppen, Kirchenkreisjugenddienst - Oktober 2013