ejeb.de

Geschäftsordnung KKJK

Geschäftsordnung des Kirchenkreisjugendkonventes KKJK
Ev.-luth. Kirchenkreises Emsland-Bentheim Stand: 16.11.2013

Der Kirchenkreisjugendkonvent ist die Vertretung der Evangelischen Jugend im Ev.-luth. Kirchenkreis Emsland-Bentheim. Als Ergänzung zur Ordnung für die evangelische Jugendarbeit in der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers (Hrsg.: Landesjugendkammer, 1987) gibt sich der KKJK folgende Geschäftsordnung.

01. Kirchenkreisjugendkonvent:
Der KKJK trifft sich mindestens zweimal jährlich im Frühjahr und
im Herbst zu einem Wochenende oder einer Tagesveranstaltung.

02. Mitglieder des KKJK:
Jede Kirchengemeinde kann bis zu zwei Delegierte in den KKJK entsenden. (siehe Anlage Delegierte in den Kirchengemeinden, November 2013)
Die Wahl oder Ernennung der Delegierten erfolgt in Absprache mit der jeweiligen Kirchengemeinde. Alle vom KKJV berufenen Vertreter der Arbeitsgemeinschaften und gewählten Vertreter der Beauftragten sind stimmberechtigte Mitglieder im KKJK. Hauptamtliche haben kein Stimmrecht.

03. Beauftragungen:
Für den Kreisjugendring im Landkreis Emsland, den KJR Grafschaft Bentheim und dem Sprengel Ostfriesland werden jeweils bis zu zwei Delegierte gewählt. Diese Delegierten benötigen kein Mandat ihrer Gemeinde sondern können auch als „Gäste“ des KKJK für diese besonderen „Beauftragungen“ gewählt werden. Sie sind dann stimmberechtigte Mitglieder des KKJK und werden für zwei Jahre gewählt.

04. Berufungen:
Der amtierende Kirchenkreisjugendvorstand beruft bei seiner letzten Sitzung die neuen Vertreter der Arbeitsgemeinschaften. In Absprache mit den Vertretern der AG´s kann eine Amtszeit um zwei Jahre verlängert werden. Die Amtszeit dauert zwei Jahre. Die berufenen Vertreter sind stimmberechtigte Mitglieder im KKJK.

05. Einladungen:
Die Mitglieder des KKJK´s sind unter Beifügung der Tagesordnung und notwendiger Unterlagen per E-Mail oder schriftlich einzuladen. Die Einladung sollte bis zu 10 Tage vor dem KKJK erfolgen.
Interessierte Gäste und Jugendliche dürfen ohne Stimmrecht am KKJK teilnehmen.

06. Beschlussfähigkeit:
Der Kirchenkreisjugendkonvent ist beschlussfähig, wenn mindestens folgende Anzahl von stimmberechtigten Delegierten anwesend sind:
8 Delegierte aus acht unterschiedlichen Kirchengemeinden
(zum Beispiel aus Lingen-Johannes, NOH-Kreuz, Sögel, Haren, Spelle, Papenburg, Haselünne etc.)
2 Delegierte aus den unterschiedlichen Beauftragungen
(zum Beispiel aus dem KJR-Emsland und dem Sprengel Ostfriesland)
2 Delegierte aus den unterschiedlichen Arbeitsgemeinschaften
(zum Beispiel aus der AG Presse und der AG Leitungskreis)
1 Hauptamtlicher
(entweder der Kirchenkreisjugendwart oder der Kirchenkreisjugendpastor)

07. Abstimmung:
Der KKJK fasst seine Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit.
Bei Stimmengleichheit wird die Abstimmung wiederholt.
Auf Verlangen eines Mitglieds wird geheim abgestimmt.

08. Wahlen:
Es wird geheim gewählt. Als gewählt gilt, wer die meisten Stimmen
erhalten hat, bei Stimmengleichheit wird die Wahl wiederholt. Die zur
Wahl stehende Person muss Mitglied des KKJK´s und anwesend sein.

09. Altersbegrenzungen für den Jugendvorstand:
In den Jugendvorstand (KKJV) können nur Jugendliche im Alter von 14 bis 27 Jahren gewählt werden. Die Beauftragungen und die Arbeitsgemeinschaften können auch von Delegierten und Berufenen wahrgenommen werden, die das 27. Lebensjahr überschritten haben.

11. Veröffentlichung:
Die Tagesordnung des KKJK und besondere aktuelle Themen werden auf der Homepage unter: www.ejeb.de veröffentlicht.

12. Vorstand:
Der KKJK wählt einen Vorstand. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Kirchenkreisjugendkonventes und führt diese Beschlüsse aus. Er berät die hauptamtlichen Mitarbeiter des Jugenddienstes. Er bereitet die Sitzungen des KKJK´s vor, stellt die Tagesordnung auf, lädt ein und leitet die Sitzung. Der Vorstand des KKJK´s trifft sich nach Bedarf. Die Tagesordnung der jeweiligen KKJV-Sitzung wird im Ordner: „KKJK“ im Kirchenkreisjugenddienst abgeheftet.

13. Vorstandsmitglieder:
Der Vorstand des KKJK´s muss sich aus je einem Delegierten aus den vier Altkreisen und vier weiteren Delegierten zusammensetzen. Dem Vorstand gehören weiterhin an: Der Kreisjugendwart, der Kreisjugendpastor und das entsandte Mitglied des Kirchenkreisvorstandes, wenn eine Person benannt worden ist.

14. Wahl des Vorstandes:
Die Vorstandsmitglieder werden vom KKJK für zwei Jahre gewählt. Der Kirchenkreisjugenddienst stellt einen Wahlleiter. Die Wahl findet beim Herbstkonvent statt. Es werden 8 Jugendliche in den Vorstand gewählt.

15. Änderung der Satzung:
Die Satzung kann nur geändert werden, wenn die Beschlussfähigkeit unter Punkt 04 gegeben ist und den Delegierten mit der Einladung zum KKJK der Wortlaut der vorgeschlagenen Änderung übermittelt wurde und die Mitglieder des KKJK´s der Änderung mit zwei Drittel Mehrheit zustimmen.

16. Inkrafttreten:
Die Geschäftsordnung des KKJK tritt in Kraft, wenn die stimmberechtigten Mitglieder (siehe Beschlussfähigkeit unter Punkt 04) des KKJK´s mit einer zwei Drittel Mehrheit zustimmen. Damit treten alle vorher gefasten Geschäftsordnungen außer Kraft.

17. Datum: 16. November 2013 (Inkrafttreten der Satzung)